Preisträgerinnen 2020

Regina Lins (Betreuerin: Tamara Katschnig, Fachhochschule Campus Wien)
„Übergang vom Kindergarten in die Schule. Transitionsprozess als pädagogische Herausforderung“
Kategorie: Bachelorarbeit

Nazime Öztürk (Betreuer: Henning Schluss, Universität Wien, Biwi)
„Der Zugang zu elementarpädagogischen Bildungsinstitutionen in Wien“
Kategorie: Masterarbeit

Eva Frick (Betreuerin: Tamara Katschnig, Universität Wien)
„Literalität. Sprachentwicklung und frühe Sprachförderung in elementaren Bildungseinrichtungen.
Kategorie: Dissertation

Call zum Heide-Lex-Nalis-Preis 2021

Heide Lex-Nalis hat Zeit ihres Lebens (1950-2018) Gesellschaft, Medien, Bildungspolitik und Wissenschaft sensibilisiert, die Elementarpädagogik in Österreich nach internationalem Vorbild zu modernisieren und zunehmend hinsichtlich Ausbildung, Forschung und Lehre zu akademisieren. Seit 2013 beginnt diese Vision Wirklichkeit zu werden und die Zahl der Qualifikationsarbeiten mit elementarpädagogischen Fragestellungen nimmt kontinuierlich zu. Ganz im Sinne der qualitätsvollen wissenschaftlichen Nachwuchsförderung wird der nach Heide Lex-Nalis benannte Preis im Jahr 2021 zum zweiten Mal vergeben. Die Plattform EduCare, als haupttragende Organisation, kooperiert im Zuge des Heide-Lex-Nalis-Preises mit der Sektion Elementarpädagogik der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB), der AK Wien sowie Bildung Grenzenlos.

Der mit je 500 Euro dotierte Heide-Lex-Nalis-Preis wird jeweils an eine Person für besonders herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten in den Kategorien Bachelorarbeit, Master-arbeit sowie Dissertation verliehen. Das Vorschlagsrecht für die Nominierung von potenziellen Preisträger*innen obliegt den Erst-betreuer*innen bzw. Erstbegutachter*innen der Qualifikations-arbeiten nach Rücksprache mit den Verfasser*innen der jeweiligen Qualifikationsarbeit. Diese Vorschläge durch die Betreuer*innen bzw. Gutachter*innen sind bis zum 15. September 2020 mit dem Betreff „Heide-Lex-Nalis-Preis“ per Mail an office@plattform-educare.org einzubringen. Alle formal korrekt eingelangten Einreichungen werden anschließend einer facheinschlägig besetzten Jury übermittelt, die alle drei Preisträger*innen (BA/MA/DR bzw. PhD) ermittelt. In der ersten Jahreshälfte 2021 werden die Preisträger*innen per Mail informiert und offiziell zur Preisverleihung eingeladen.

Es können Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen vorgeschlagen werden,

  • die zwischen 1. September 2019 und 31. August 2020 abgeschlossen und mit „Sehr Gut“ beurteilt wurden,
  • die eine elementarpädagogisch relevante Forschungsfrage und einen klaren Bezug zu Österreich aufweisen und
  • die sich den Bereichen a) „Historische Entwicklungen in der Elementarpädagogik“ oder b) „Berufsbild der Elementarpädagogik“ oder c) „Professionalisierung (in) der Elementar-pädagogik“ zuordnen lassen.

Folgende Dokumente sind bei der Einreichung mitzuschicken:

  • ausgefülltes Vorschlagsformular (siehe Formblatt hier zum Download),
  • komplette vorgeschlagene Arbeit (Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation) inkl. Abstract im PDF-Format,
  • anonymisierte Fassung der kompletten Arbeit, die keine Rückschlüsse auf Autor*in, Betreuer*innen bzw. Gutachter*innen und Hochschule zulässt im PDF-Format,
  • Gutachten (optional),
  • Begründung für den Vorschlag durch Betreuer*in bzw. Begutachter*in (inkl. Begründung der inhaltlichen Zuordnung)

Die Preisverleihung findet 2021, voraussichtlich, in Wien statt. Genauere Informationen zum Ablauf sowie zur Örtlichkeit werden zeitgerecht kommuniziert.

Start typing and press Enter to search